Große Hochzeit, kleines Budget: Diese Finanzierungsmöglichkeiten haben Sie

...vom Sparen bis zur Finanzierung! 

Ein romantisches weißes Brautkleid, eine üppige Hochzeitstafel und ein rauschendes Fest an einer ganz besonderen Location – auch heute noch wünschen sich die meisten Brautpaare eine klassische Traumhochzeit. Allerdings hat eine große Feier mit allen Verwandten und Bekannten auch ihren Preis. Insbesondere junge Paare, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen und deshalb noch ein vergleichsweise kleines Einkommen haben, können von den Kosten für ihre Hochzeit leicht überfordert werden. Mit etwas Vorausplanung kann der Traum aber durchaus Wirklichkeit werden.

Sparen lohnt sich

In früheren Zeiten wurden die Kosten der Hochzeitsfeier in der Regel von den Brauteltern übernommen, die für diesen Zweck oft ein Sparbuch anlegten, auf das sie regelmäßig kleinere Beträge einzahlten. Auch wenn es nicht mehr üblich ist, die Hochzeit von den Eltern finanzieren zu lassen, ist es für alle, die später einmal heiraten wollen, sinnvoll, frühzeitig mit dem Sparen zu beginnen. Selbst wenn junge Paare erst ein oder zwei Jahre vor der geplanten Hochzeit anfangen, Geld zur Seite zu legen, kann damit bereits eine Summe zusammenkommen, die zumindest einen Teil der Kosten abdeckt. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Gäste um Geldgeschenke zur Hochzeit zu bitten, zumal heutzutage bei den meisten Paaren die fürs Eheleben benötigten Haushaltsgeschenke ohnehin bereits vorhanden sind. Und natürlich helfen auch heute noch viele Eltern gerne mit einer kleinen Finanzspritze aus.

Praktische Mithilfe ist viel wert

Nicht für alles, was für das Gelingen einer Hochzeit notwendig ist, müssen unbedingt darauf spezialisierte Firmen engagiert werden. Hochzeitspaare, die sich rechtzeitig in ihrem Freundes- und Verwandtenkreis umhören, werden bestimmt einige kreative Menschen finden, die gerne das eine oder andere übernehmen. Die Dekorationen können beispielsweise problemlos von begeisterten Bastlern übernommen werden, und ein talentierter Hobbyfotograf kann den teuren Profi ersetzen. Die Mitgliedschaft in einem Verein zahlt sich bei einer Hochzeit ebenfalls aus, denn die Vereinskameraden helfen meist gerne bei den Vorbereitungen. Zudem steht mit dem Vereinslokal in vielen Fällen bereits ein passender Festsaal bereit.

Finanzierungslücken schließen

Wenn selbst mit Sparen und sehr viel Eigenleistung die Kosten der Hochzeitsfeier das Budget des Brautpaars übersteigen, können sie mithilfe eines Kredits abgedeckt werden. Um das individuell günstigste Angebot zu finden, sollten Sie online die Angebote verschiedener Kreditinstitute miteinander vergleichen, rät das Portal www.kreditevergleich24.com. Neben einem herkömmlichen Ratenkredit mit fester Laufzeit kommt bei einer Hochzeit auch ein Rahmenkredit infrage, bei dem die Kreditsumme durch größere Teilbeträge, also beispielsweise die Geldgeschenke, getilgt werden kann. Praktisch für Paare, die die klassichen Bonitätskriterien von Banken nicht erfüllen, sind private Kredite, die über spezielle Online-Plattformen vermittelt werden. Dank variabler Konditionen, die an die individuelle Finanzlage angepasst sind, können Hochzeitspaare mit einem solchen Darlehen den schönsten Tag im Leben unbeschwert genießen.
 

Lust auf Mehr Informationen? Auf dem Blog www.teamlove.de gibt es viele nützliche Tipps!