• {{menuitem3.text}}
  • {{menuitem2.text}}
    {{menuitem2.text}}
  • {{menuitem1.text}}
    {{menuitem1.text}}
  • {{menuitem_gessamt.text}}
  • ...leider keine Ergebnisse!
  • {{menuitem1.text}}
    • {{menuitem2.text}}
      • {{menuitem3.text}}
      {{menuitem2.text}}
      {{menuitem2.text}}
      • {{menuitem3.text}}
      {{menuitem2.text}}
    {{menuitem1.text}}
Facebook
Youtube
Pinterest
Twitter
Instagram
Kollektionen
Formal Wear | Cut und Lounge Suits
PRESSE
Pressemitteilungen
{{fdimage.caption}}

Einkaufsguide für Männer


Einstieg: 

Im Endeffekt muss jeder Mann für sich selbst entscheiden, welcher Hochzeitsanzug der Richtige für ihn ist. Niemand kann ihm vorschreiben, welchen er kaufen soll. Nicht mal die besten Freunde oder die eigene Familie können dies entscheiden, sie können ihm lediglich einen Rat geben, indem sie ihm ihre Meinung sagen. Da das passende Outfit eines Mannes sehr lange Lieferzeit haben kann (besonders bei individuellen Maßanfertigungen), sollte man rechtzeitig auf Suche gehen, damit es nicht irgendwann (möglicherweise) zu spät ist.

Das passende Geschäft:

Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder Brautmodengeschäft oder Herrenausstatter. 

Farbe des Anzugs:

Je nach eigenem Stil des Bräutigams wird entschieden, was für eine Farbe der Hochzeitsanzug haben soll. Dennoch spielt dabei der Farbton des Brautkleids auch eine Rolle. Ein aktueller Trend ist ein grauer Farbton, dieser lässt sich sehr gut mit anderen Tönen kombinieren. Da es verschiedene Grautöne gibt, ist es auch kein Problem, den Anzug perfekt an das Brautkleid anzupassen. 

Wie läuft der Kauf eines Hochzeitsanzugs ab?

Da der Kauf eines Hochzeitanzugs etwas Besonderes ist und dies kein gewöhnlicher Einkauf von Kleidung ist, sollte man sich dafür Zeit nehmen. Denn es gibt viele ausschlaggebende Punkte, auf die man achten sollte. Als Erstes sollte man telefonisch oder persönlich einen Termin in dem gewünschten Geschäft ankündigen, sodass sich das Personal auf den Bräutigam einstellen kann (natürlich nur dann, wenn das Personal nicht schon ausgebucht ist). Der Kauf des Hochzeitanzugs ist einmalig, daher empfiehlt es sich genug Zeit einzukalkulieren. Wichtige Elemente sind dabei Stoff, Farbe, Dessinierung sowie passende Accessoires. Beim Kauf des Sakkos sollte man besonders auf die perfekte Passform achten, welche von Statur und Körpergröße abhängig ist.

Die Entscheidung liegt zwischen Smoking und Frack:

Hochzeiten sind sehr besondere Anlässe. Je feiner der Anlass, desto mehr tendiert man zum Frack. Dennoch trägt man diesen erst abends, was bedeutet, dass man tagsüber noch einen anderen Hochzeitanzug benötigt. Smokings dagegen sind, egal zu welcher Tageszeit, passend. Sobald man eine Wahl zwischen Smoking und Frack getroffen hat, sollte man nicht zu lange damit warten, den Gästen Bescheid zu geben, weil sie sich i.d.R. der Kleidungswahl des Bräutigams anpassen. Der Eheaspirant gibt also den Dresscode vor.

Weste, Kummerbund... 

Der Kummerbund ist etwas sehr Feines, dies ist natürlich passend für eine Hochzeit. Dennoch bietet es sich an, die Weste in Optik, Farbe oder Musterung nach individuellen Wünschen zu gestalten, womit man seinen Geschmack besser zur Geltung kommen lassen kann. Die Entscheidung liegt hier aber ebenfalls alleine beim Bräutigam.

Schmuck:

Jeder Mann trägt bei der Hochzeit mindestens zwei Schmuckstücke, den Ehering und die Manschettenknöpfe des Hemdes. Weiterer Schmuck ist "keine Pflicht", kann aber natürlich auf Wunsch des eigenen Geschmacks des Bräutigams trotzdem getragen werden (Kette, Armband, o.ä.)

Wann trägt man das Jackett offen, wann nicht?

Nur bei der anschließenden Party oder beim Essen kann der Bräutigam sein Jackett öffnen, sonst bleibt es geschlossen. Außerdem sollten sich alle anderen Männer nach ihm richten, auch wenn er es ganz auszieht. Ein wichtiger Hinweis ist, dass man den letzten Knopf immer offen lässt.

Wie kann er sich sicher sein, dass der Anzug zu dem Brautkleid seiner Braut passt?

Dies hat wieder einmal nur der Bräutigam selbst in der Hand. Damit er sich sicher sein kann, kann er sich zwischen mehreren Methoden entscheiden. Damit dem zukünftigen Ehepaar bei ihrer Hochzeit das Outfit des Partners gefällt und die beiden Outfits zueinander passen, könnten sie zusammen einkaufen. Dies kann für manche Paare schön sein und ihre sowieso schon vorhandene Freude auf die Hochzeit nochmals verstärken. Kennt man zusammen eine sehr vertrauenswürdige Person (z.B. Freunde, Mutter, Vater, …), so können beide zukünftigen Eheleute mit dieser Person ihre Outfits kaufen, in diesem Fall natürlich getrennt voneinander. Eine weitere Möglichkeit ist es, dass Braut und Bräutigam im selben Geschäft einkaufen aber nicht zusammen. Hierbei muss man sich auf das Personal verlassen, welche aber i.d.R. zuverlässig sind und dem Bräutigam nur die Hochzeitsanzüge (inkl. Accessoires) anbieten, die wirklich zum Brautkleid passen. Letztlich kann die Braut dem Bräutigam auch Stil und Stoff ihres Brautkleids verraten, damit es zueinander passt, dabei muss sie aber aufpassen, dass sie ein Mittelmaß zwischen wenig und viel Informationen dessen preisgibt.

Der Hochzeitanzug sollte richtig sitzen:

Oftmals haben Männer unterschiedliche Größen in der Hinsicht Sakko und Hose. Durch individuelle Maßanfertigungen kann der gewünschte Anzug hundertprozentig angepasst werden.

Welcher Anzugstil ist der Richtige?

Auch die Frage nach dem richtigen Anzug beantwortet, wie so oft, der Bräutigam selbst. Er kann wählen zwischen einem modernen und einem klassischen Anzug. Wenn der Bräutigam zu seiner Hochzeit einen sehr festlichen Hochzeitanzug tragen möchte, ist der klassische Anzug die richtige Wahl. Möchte er seinen eigenen Stil (oder etwas Abstraktes) zum Vorschein bringen, so entscheidet er sich für den modernen Anzug. Unter anderem ist diese Wahl auch wichtig für das Hemd, denn das Hemd muss zum Anzug passen und der Anzug zum Hemd. Es geht hierbei also wieder mal um dem persönlichen Geschmack.

Die Frage nach Fliege und Plastron…

Entscheidet sich der Bräutigam zuvor für den Frack, so kommt er um eine Fliege nicht drum rum. Dennoch steht auch das Plastron zur Verfügung. Das Plastron ist die festliche Alternative zur klassischen Krawatte. Es wird somit die Festlichkeit des Anzugs hervorgehoben/betont. Als Plastron bezeichnet man eine breite Seidenkrawatte, die entweder gewebt oder bedruckt wird. Zudem ist das Plastron sehr einfach zu binden und ein sehr elegantes Accessoire für die perfekte Hochzeit. Es hängt also wieder mal von dem persönlichen Geschmack ab sowie von der Anzugswahl.

Eine weitere Entscheidung ist die vielfältige Farbwelt des Outfits…

Durch einen einheitlichen Ton wirkt das Ganze sehr festlich. Dennoch steht dem Bräutigam zur Auswahl, Zubehör nach persönlichem Geschmack zu tragen, womit er z.B. seinen eigenen Stil und auch möglicherweise etwas Außergewöhnliches präsentieren kann.

Einkaufsguide für Männer


Einstieg: 

Im Endeffekt muss jeder Mann für sich selbst entscheiden, welcher Hochzeitsanzug der Richtige für ihn ist. Niemand kann ihm vorschreiben, welchen er kaufen soll. Nicht mal die besten Freunde oder die eigene Familie können dies entscheiden, sie können ihm lediglich einen Rat geben, indem sie ihm ihre Meinung sagen. Da das passende Outfit eines Mannes sehr lange Lieferzeit haben kann (besonders bei individuellen Maßanfertigungen), sollte man rechtzeitig auf Suche gehen, damit es nicht irgendwann (möglicherweise) zu spät ist.

Das passende Geschäft:

Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder Brautmodengeschäft oder Herrenausstatter. 

Farbe des Anzugs:

Je nach eigenem Stil des Bräutigams wird entschieden, was für eine Farbe der Hochzeitsanzug haben soll. Dennoch spielt dabei der Farbton des Brautkleids auch eine Rolle. Ein aktueller Trend ist ein grauer Farbton, dieser lässt sich sehr gut mit anderen Tönen kombinieren. Da es verschiedene Grautöne gibt, ist es auch kein Problem, den Anzug perfekt an das Brautkleid anzupassen. 

Wie läuft der Kauf eines Hochzeitsanzugs ab?

Da der Kauf eines Hochzeitanzugs etwas Besonderes ist und dies kein gewöhnlicher Einkauf von Kleidung ist, sollte man sich dafür Zeit nehmen. Denn es gibt viele ausschlaggebende Punkte, auf die man achten sollte. Als Erstes sollte man telefonisch oder persönlich einen Termin in dem gewünschten Geschäft ankündigen, sodass sich das Personal auf den Bräutigam einstellen kann (natürlich nur dann, wenn das Personal nicht schon ausgebucht ist). Der Kauf des Hochzeitanzugs ist einmalig, daher empfiehlt es sich genug Zeit einzukalkulieren. Wichtige Elemente sind dabei Stoff, Farbe, Dessinierung sowie passende Accessoires. Beim Kauf des Sakkos sollte man besonders auf die perfekte Passform achten, welche von Statur und Körpergröße abhängig ist.

Die Entscheidung liegt zwischen Smoking und Frack:

Hochzeiten sind sehr besondere Anlässe. Je feiner der Anlass, desto mehr tendiert man zum Frack. Dennoch trägt man diesen erst abends, was bedeutet, dass man tagsüber noch einen anderen Hochzeitanzug benötigt. Smokings dagegen sind, egal zu welcher Tageszeit, passend. Sobald man eine Wahl zwischen Smoking und Frack getroffen hat, sollte man nicht zu lange damit warten, den Gästen Bescheid zu geben, weil sie sich i.d.R. der Kleidungswahl des Bräutigams anpassen. Der Eheaspirant gibt also den Dresscode vor.

Weste, Kummerbund... 

Der Kummerbund ist etwas sehr Feines, dies ist natürlich passend für eine Hochzeit. Dennoch bietet es sich an, die Weste in Optik, Farbe oder Musterung nach individuellen Wünschen zu gestalten, womit man seinen Geschmack besser zur Geltung kommen lassen kann. Die Entscheidung liegt hier aber ebenfalls alleine beim Bräutigam.

Schmuck:

Jeder Mann trägt bei der Hochzeit mindestens zwei Schmuckstücke, den Ehering und die Manschettenknöpfe des Hemdes. Weiterer Schmuck ist "keine Pflicht", kann aber natürlich auf Wunsch des eigenen Geschmacks des Bräutigams trotzdem getragen werden (Kette, Armband, o.ä.)

Wann trägt man das Jackett offen, wann nicht?

Nur bei der anschließenden Party oder beim Essen kann der Bräutigam sein Jackett öffnen, sonst bleibt es geschlossen. Außerdem sollten sich alle anderen Männer nach ihm richten, auch wenn er es ganz auszieht. Ein wichtiger Hinweis ist, dass man den letzten Knopf immer offen lässt.

Wie kann er sich sicher sein, dass der Anzug zu dem Brautkleid seiner Braut passt?

Dies hat wieder einmal nur der Bräutigam selbst in der Hand. Damit er sich sicher sein kann, kann er sich zwischen mehreren Methoden entscheiden. Damit dem zukünftigen Ehepaar bei ihrer Hochzeit das Outfit des Partners gefällt und die beiden Outfits zueinander passen, könnten sie zusammen einkaufen. Dies kann für manche Paare schön sein und ihre sowieso schon vorhandene Freude auf die Hochzeit nochmals verstärken. Kennt man zusammen eine sehr vertrauenswürdige Person (z.B. Freunde, Mutter, Vater, …), so können beide zukünftigen Eheleute mit dieser Person ihre Outfits kaufen, in diesem Fall natürlich getrennt voneinander. Eine weitere Möglichkeit ist es, dass Braut und Bräutigam im selben Geschäft einkaufen aber nicht zusammen. Hierbei muss man sich auf das Personal verlassen, welche aber i.d.R. zuverlässig sind und dem Bräutigam nur die Hochzeitsanzüge (inkl. Accessoires) anbieten, die wirklich zum Brautkleid passen. Letztlich kann die Braut dem Bräutigam auch Stil und Stoff ihres Brautkleids verraten, damit es zueinander passt, dabei muss sie aber aufpassen, dass sie ein Mittelmaß zwischen wenig und viel Informationen dessen preisgibt.

Der Hochzeitanzug sollte richtig sitzen:

Oftmals haben Männer unterschiedliche Größen in der Hinsicht Sakko und Hose. Durch individuelle Maßanfertigungen kann der gewünschte Anzug hundertprozentig angepasst werden.

Welcher Anzugstil ist der Richtige?

Auch die Frage nach dem richtigen Anzug beantwortet, wie so oft, der Bräutigam selbst. Er kann wählen zwischen einem modernen und einem klassischen Anzug. Wenn der Bräutigam zu seiner Hochzeit einen sehr festlichen Hochzeitanzug tragen möchte, ist der klassische Anzug die richtige Wahl. Möchte er seinen eigenen Stil (oder etwas Abstraktes) zum Vorschein bringen, so entscheidet er sich für den modernen Anzug. Unter anderem ist diese Wahl auch wichtig für das Hemd, denn das Hemd muss zum Anzug passen und der Anzug zum Hemd. Es geht hierbei also wieder mal um dem persönlichen Geschmack.

Die Frage nach Fliege und Plastron…

Entscheidet sich der Bräutigam zuvor für den Frack, so kommt er um eine Fliege nicht drum rum. Dennoch steht auch das Plastron zur Verfügung. Das Plastron ist die festliche Alternative zur klassischen Krawatte. Es wird somit die Festlichkeit des Anzugs hervorgehoben/betont. Als Plastron bezeichnet man eine breite Seidenkrawatte, die entweder gewebt oder bedruckt wird. Zudem ist das Plastron sehr einfach zu binden und ein sehr elegantes Accessoire für die perfekte Hochzeit. Es hängt also wieder mal von dem persönlichen Geschmack ab sowie von der Anzugswahl.

Eine weitere Entscheidung ist die vielfältige Farbwelt des Outfits…

Durch einen einheitlichen Ton wirkt das Ganze sehr festlich. Dennoch steht dem Bräutigam zur Auswahl, Zubehör nach persönlichem Geschmack zu tragen, womit er z.B. seinen eigenen Stil und auch möglicherweise etwas Außergewöhnliches präsentieren kann.

Layout9 4el

Bräutigam im Hochzeitsanzug neben seinem Trauzeugen
Bräutigam in einem klassischen schwarzen Hochzeitsanzug
Der neue Trend, der Bräutigam in einem grautönigen Hochzeitsanzug
Wer mag auch ein Hochzeitsanzug in einem Blauton
Ein sehr festlicher Hochzeitsanzug mit eine
Weste und Plastron in einem etwas anderem Farbton, dennoch passend zum Hochzeitsanzug
Der Bräutigam in einem Hochzeitsanzug, welcher perfekt abgestimmt auf das Brautkleid ist