Formal Wear - Englische Eleganz


Die Formal Wear aus dem Hause WILVORST ist eine spezielle Kollektion, die ursprünglich für Großbritannien entwickelt wurde. Zu der Formal Wear Collection gehören neben den klassischen Cutaway auch klassische englische Lounge Suits. Der Cutaway hat in England Tradition: Sowohl beim klassischen Pferderennen in Ascot als auch bei royalen Events in der Cut Pflicht. In England wird der Cut auch gern 3-teilig getragen, sprich Sakko, Hose und Weste sind aus dem gleichen Stoff. Lediglich das Accessoire (Krawatte oder Plastron) wird farblich abgesetzt. Besonders beliebt in Sachen Accessoires sind Pastelltöne, zum Beispiel Rosa, Minze oder Türkis. Aufgrund dieser speziellen Präferenz gibt es das England Programm, das sich farblich auf die Bereiche Blau, Grau und Schwarz beschränkt und ausschließlich klassische Cuts und Lounge Suits anbietet. Das Tüpfelchen auf dem i ist beim Cut Outfit dann der Zylinder, der sowohl für den Bräutigam als auch für den Hochzeitsgast als Dress Code vorgesehen werden kann. Der Lounge Suit, welcher ebenfalls angeboten wird, besticht ebenfalls optisch durch einen 3-teiligen Look, oft in der aktuellen Trendfarbe Blau und einem farblich abgesetzten Accessoire in Pastell. Wichtig und ein großer Unterschied zum Cut ist, dass er keinen Verlängerten Rücken hat, wie der Cut, sondern eher Sakkoartig geschnitten wird. Was früher nur in England "en vogue" war schwappt modisch gesehen auch mittlerweile nach Deutschland und die umliegenden Länder über. Der Clou in England: Im Gegensatz zu Deutschland werden Formal Wear oder der klasssiche Gesellschafts-Look in England nicht gekauft, sondern gemietet. Das ist eine Besonderheit, die wir so nur in England kennen und die es in Deutschland nicht gibt! Auf der Einladung wird bereits der Look definiert und es gibt einen Hinweis wo man diesen Cutaway Look ausleihen kann.

Schwarz

Blau

Grau

Zur Formal Wear EMPFEHLEN wir folgende Accessoires